Mittwoch, 18.07.2018 16:39 Uhr

"Sichtbar werden"

Verantwortlicher Autor: Staatsgalerie Stuttgart/Kirsten Ernst Stuttgart, 23.10.2017, 11:37 Uhr
Presse-Ressort von: Kirsten Ernst Bericht 5985x gelesen
Staatsgalerie Stuttgart
Staatsgalerie Stuttgart  Bild: © Staatsgalerie Stuttgart

Stuttgart [ENA] Das Kooperationsprojekt »Hören« der Staatsgalerie Stuttgart und des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg regt eine enge Zusammenarbeit von Museen und Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren mit Förderschwerpunkt Hören an.

Im Rahmen eines Pilotprojekts mit ausgewählten Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren in Baden-Württemberg geben das Kultusministerium und die Staatsgalerie Stuttgart den Anstoß für eine beispielhafte Kooperation. Das auf zwei Jahre angelegte Projekt „Sichtbar werden“ entwickelt und erprobt die Zusammenarbeit zwischen Museen und Bildungseinrichtungen in Bezug auf kulturelle Teilhabe für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Ziel ist es, das Wissen und die Erfahrung der Projektteilnehmer aus dem Bereich Kunst sowie der Hörgeschädigtenpädagogik zusammenzuführen und für die Konzeption innovativer Kulturprojekte für Hörgeschädigte zu nutzen.

Die Schülerinnen und Schüler sollen dabei einen Rollenwechsel erleben und reflektieren: Einerseits als Besucher einer Kultureinrichtung und andererseits als „Kulturschaffender“ aufzutreten ermöglicht es, Kultur im Sinne aktiver Teilhabe zu erleben und zu verstehen. Das Kooperationsvorhaben wird barrierefrei gestaltet sein. Eine gemeinsame Abschlussarbeit wird nach zwei Jahren zum »Bauhaus-Jubiläum« 2019 vorgestellt. Am Montag, den 9.10.2017 startete das Vorhaben. Die Projektteilnehmer trafen sich zu einem Fachgespräch und der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung in der Staatsgalerie.

Die Kooperationspartner

Neben Kultusministerium und Staatsgalerie gibt es folgende Kooperationspartner: die Lindenparkschule (Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum, sowie Internat mit Förderschwerpunkt Hören und Sprache, Heilbronn), das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung, Stuttgart, das St. Josef (Privates sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum Förderschwerpunkt Hören, Schwäbisch Gmünd), die Immenhoferschule Stuttgart (Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit Förderschwerpunkt Hören), den Berufsverband Deutscher Hörgeschädigtenpädagogen e.V. (BdH) und den Landesverband der Gehörlosen Baden-Württemberg e.V.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.